Hans-Peter Brunner
Hans-Peter Brunner
mehr als ein Politiker

Dafür stehe ich ein

Selbstbestimmung und Eigenverantwortung im Kleinen;
Freiheit und Gemeinsinn im Grossen:
Es gibt keinen Tag und kein Thema, wo ich mich nicht dafür engagiere. 


Was heisst das konkret:

Staatliches Legiferieren & Regulieren

  • Der Staat soll die Entfaltung von privater, wirtschaftlicher und kultureller Initiative und Schöpfungskraft in grösstmöglicher Freiheit  ermöglichen (Liberalismus). Er darf dabei auf die Eigenverantwortung seiner BürgerInnen zählen. Das ermöglicht grösstmögliche Selbstbestimmung und führt zu echtem Gemeinsinn aus Überzeugung. 
  • So wenig neue Gesetze und Reglementierungen wie nur möglich. Unser Leben ist überreguliert. Bürokratie lähmt, frustriert und kostet!
  • Gesunder Menschenverstand, freier Markt und Schwarmintelligenz planen und steuern in aller Regel besser als der Staat. Der Staat hat sich aufs Setzen guter Rahmenbedingungen  und aufs Verhindern von Missbräuchen zu beschränken.  

Gesellschaft und Fortschritt

  • Unsere Gesellschaft und unser Fortschritt basieren auf christlichen Werten sowie abendländischer Ethik, Aufklärung und Rationalität. Diese Grundlagen sind nicht verhandelbar.
  • Sie ermöglichen die Beachtung der Menschenrechte, das individuelle Streben nach Glück und die Identifizierung mit unserem freiheitlichen Rechtsstaat. Sie erfordern aber auch Wachsamkeit und Widerspruch gegen mannigfache Anfeindungen.
  • Eigenverantwortung, Freiheit und Gemeinsinn waren, sind und bleiben Schlüssel und Motor zu weiterem Fortschritt unserer Gesellschaft!

Finanzen

  • Es gibt zu viel Umverteilung auf allen Stufen. Dass bald jeder zweite Franken vom Staat vereinnahmt und wieder verteilt wird (Staatsquote), lässt aufhorchen. Das ist ineffizient, macht abhängig und lähmt privates Unternehmertum und Eigenverantwortung.
  • Jeder Franken, der ausgegeben wird, soll zuerst verdient werden. Staatliches Leben auf Pump (Staatsverschuldung) ist grundsätzlich abzulehnen. Es bedeutet Konsum auf Kosten unserer Nachkommen.
  • Wohlstand ist nicht ein Menschenrecht, sondern das Resultat menschlicher Anstrengung und glücklicher Fügung. Wohlstand verpflichtet und ermöglicht Fürsorge wie auch individuelle Vorsorge.